Agility

Agility (zu deutsch: Behändigkeit, Gewandtheit) ist eine aus England kommende Hundesportart, die in Deutschland bereits eine große Anhängerschaft gewonnen hat. Agility ist ein bewegungsreicher Sport für Hund und Mensch, in dessen Mittelpunkt ein Hindernisparcours steht, den es zu überwinden gilt. Der Hundeführer lenkt dabei seinen Hund mit Worten und Zeichen über einen 100-200 Meter langen Parcours, der aus 15-22 verschiedenen Hindernissen besteht. Die Länge und Anordnung des Hindernisparcours orientiert sich an verschiedenen Schwierigkeitsstufen und ist bei jedem Wettkampf verschieden. Hund und Mensch kennen also die Reihenfolge der einzelnen Hindernisse nicht im Voraus.

Folgende Hindernisse gibt es im Agility:

  • Hürden
  • Reifen
  • Slalom
  • Sacktunnel/fester Tunnel
  • Weitsprung
  • Mauer/Viadukt
  • die sogenannten Kontaktzonengeräte (hier muss der Hund beim Betreten und Verlassen des Hindernisses mindestens mit einer Pfote die Kontaktzone berührt haben)

 

 

Voraussetzungen im Agility:

Der Hund sollte gesund und nicht übergewichtig sein. Vor dem Beginn des Sprungtrainings muss das Knochenwachstum des Hundes abgeschlossen sein. Der Hund sollte einen Grundgehorsam besitzen, abrufbar sein und ein Bleib-Kommando zuverlässig befolgen. Zur Teilnahme an Wettkämpfen ist eine abgelegte Begleithundeprüfung (BH) Voraussetzung. Hunde dürfen ab einem Alter von 18 Monaten auf einem Agility-Turnier starten.

Die Hunde werden in 3 Größenkategorien eingeteilt:       

  • Small: < 35cm
  • Medium: >= 35cm < 43cm
  • Large: >= 43cm

Gemessen wird hierbei die Schulterhöhe.

Gestartet wird in den folgenden Kategorien:

  • A0/A1/A2/A3 (Parcours mit Kontaktzonengeräte)
  • Senioren-Klasse (mindestens 6 Jahre)
  • Jumping 0/Jumping 1/ Jumping 2/ Jumping 3 (Parcours ohne Kontaktzonengeräte)
  • Jumping Open Senioren (mindestens 6 Jahre alt)
  • Jumping Open (JP 1-JP 3)

Für wen ist Agility geeignet?

Agility ist, wie man schon an den einzelnen Einteilungen erkennen kann, für kleine und große Hunde jeden Alters geeignet. Übergroße und auch sehr schwere Rassen sollten allerdings in dieser Hundesportart nicht geführt werden. Wenn ihr Hund ein Energiebündel ist oder sie einfach nur ihren Hund körperlich und geistig auslasten wollen, dann kommen Sie zu uns und erleben sie mit welchem Elan und Spaß ihr Hund Agility betreibt. Sie lernen mit ihrem Hund zum Anfang alle Geräte kennen, der Hund lernt sich auf seinen Hundeführer zu konzentrieren. Unsere Trainer geben Tipps zum Aufbau des Spieltriebes und zum Aufbau der Führigkeit.